Startseite
    Sockenwollen-Projekte
    Gestricktes
    Gehäkeltes
    Paracord
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  
  BarockElfen Manufaktur
  Glücksfeen * Valentinsengel
  Katharina Rücker-Weininger, Portraits und Illustration


http://myblog.de/sanni-nadelt

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Stumpfe Seide und weiches Merino

An anderer Stelle habe ich ja schon mal geschrieben, dass ich eine Vorliebe für natürliche Garne habe: Wolle, Baumwolle, Leinen, Seide, Hanf.

Bei ebay habe ich mal eine ganze Spule relativ feines Seidengarn erstanden, ein wunderschönes lebhaftes helles Zimt, aber der Griff ist schrecklich: ganz stumpf. Das Garn lässt sich ganz unschön verstricken, es ist auch noch relativ ungleich, hat dickere Stellen drin, der Faden bleibt an sich selbst hängen, leider gar nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte. Aber die Farbe! Ich finde sie wunderschön. Auf dem Bild die linke Spule:

 


 

Nun begab es sich, dass sich in meinem Garnfundus auch noch eine Spule herrlich weiches Merinogarn in einem ähnlichen Farbton befand. Es hat einige Monate gedauert, bis mir das auffiel und ich auf die Idee kam, die beiden Fäden miteinander zu verstricken. Das war DIE Idee, denn mit dem Merinogarn zusammen läuft der neue Faden sehr schön auf der Nadel, zwar immer noch ein wenig holprig, aber deutlich besser als die Seide alleine.

Ich habe ja ein Faible für gestrickte Tücher und bei ravelry bin ich mit einem hübschen kleinen Lacemuster fündig geworden: das Muster heißt Naiada und wenn ihr auf das Wort klickt kommt ihr bei ravelry zu der Designerin, bei der man die Anleitung dazu kaufen kann. Beim Stricken ensteht ein leicht asymmetrisches Dreieck, hier ein Detail:

 

 

Auf der langen Seite des Tuchs ergibt sich eine sehr schöne Kante, die kann nach dem Stricken so bleiben, die beiden anderen Seiten habe ich umhäkelt mit einer von mir sehr geliebten Kante: 

Die Basis ist die abgekettelte Strickkante. 1 feste Masche, zwei Maschen auslassen, in die dritte Masche 3 Stäbchen, an das dritte Stäbchen ein Pikot häkeln (3 Luftmaschen häkeln und mit einer durchgezogenen Masche in die erste Luftmasche zum Kreis schließen, 3 Stäbchen wieder in dieselbe Basismasche (es sind also 6 Stäbchen mit einem Pikot dazwischen in eine Masche gehäkelt), zwei Maschen übergeben, in die dritte eine feste Masche. Und dann wiederholen bis zum Ende der Reihe, ist das verständlich? Muss mich im Schreiben von Anleitungen noch üben ... man erkennt es aber auf dem Foto, denke ich. Vielleicht füge ich später noch eine Zeichnung ein ... jetzt müssen erstmal die Hunde dringend raus!

12.2.15 12:41
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung